Grundkurs

Es gibt für Bäuerinnen und Bauern, die ihren Hof auf Demeter umstellen möchten, sowie Verarbeiterinnen und Verarbeiter, die Demeter-Produkte herstellen, einen viertägigen Grundkurs. Dieser Kurs ist eine Voraussetzung, um eine Demeter-Zertifizierung zu erlangen. Auch Konsumentinnen und Konsumenten, die sich für die biodynamische Landwirtschaft interessieren, sind herzlich willkommen! Dieser Kurs wird zwei Mal im Jahr angeboten (Frühjahr im Osten von Österreich, Herbst im Westen).

Aktuelle Kursbeschreibungen:

Frühjahrs-Grundkurs:

Der nächste Grundkurs für Demeter Bauern, Interessierte und Konsumenten findet von 25.-28. Februar 2019 statt.

Ort: Wegwartehof, 3800 Merkenbrechts

Weitere Informationen hier, schriftliche Anmeldung unter weiterbildung@demeter.at.

 

 

Termin Herbst-Grundkurs 2019:
Mi, 20. - Sa, 23. November 2019 in Salzburg

  


Demeter Weiterbildungen

Es werden immerwieder Weiterbildungen angeboten - diese sind auf der Startseite unserer Homepage ersichtlich und werden regelmäßig an unsere Mitglieder ausgeschickt.

Derzeit aktuell:

Wahrnehmen und Forschen im Lebendigen der Natur mit Markus Buchmann (Gesellschaft für Bildekräfteforschung)

Ein Lehrgang in meditativer Wahrnehmungsschulung zur Erfassung des Ätherischen auf Basis der Bildekräfteforschung
(2x4 Wochenenden) 

Erstes Modul: Einführung in die Methodik des Wahrnehmens im Ätherischen
16./17. November 2018, ganztags am Weingut Heinrich, Gols, Burgenland

Weitere Module: 11./12. Jänner 2019, 22./23. Februar 2019, 8./9. März 2019, 5./6. April 2019

Einstieg noch möglich!

Nähere Informationen sind hier zu finden. Anmeldung ab sofort unter: weiterbildung@demeter.at

 

 

Wie entwickeln Menschen eine Sicht zu den vier Ätherkräften? Wie lässt sich diese in das soziale Leben integrieren?

Demeter Bildungstage mit Heinz Grill, 18.-19. Jänner 2019 in Merkenbrechts (Waldviertel)

Durch die Entwicklung einer ersten elementaren geistigen Erkenntnis kann der einzelne Mensch die Fähigkeit zur allgemeinen günstigen Beeinflussung der Gesamtäthersphäre der Welt entwickeln. Dieses geistige Schauen lehnt sich nicht an die Verwendung von Präparaten an, die naturgegeben die Ätherkräfte für die Pflanzen fördern, vielmehr tritt der Mensch mit seinen persönlichen Kräften hervor und lernt die Naturbedingungen zu lenken. Jeder kleine Schritt auf diesem Weg verbessert die soziale Fähigkeit und bereichert die allgemeinen Fertigkeiten eines jeden Berufsbildes.

Praktische Beispiele zur Erkenntnisforschung und zum Geistigen Schauen 

Gesundheit und Ernährungsfragen in Theorie und Praxis

Alle Informationen hier

Anmeldung in der Geschäftsstelle ist notwendig und ab sofort möglich