Herzlich willkommen bei Demeter Österreich!

Präparateseminar mit Vincent Masson (frz. Präparatespezialist)

Grundlagen und Tiefen einer qualitätsvollen und wirksamen Präparatearbeit:
Herstellung, Lagerung, Ausbringung der biodynamischen Spritz- und Kompostpräparate,
Feststellen der Präparatewirkung an Pflanze und Boden, Qualität des Kompostierungsprozesses.
Für EinsteigerInnen bis weit Fortgeschrittene.

Wegwartehof, Merkenbrechts 1, 3800 Göpfritz an der Wild

19.-21. Jänner 2017: Basisseminar
22. Jänner 2017: Präparateherstellung

Anmeldung und weitere Informationen: martina@finkundgut.at

 


„Die tägliche Ernährung aus Liebe zur Zukunft unserer Erde“ - Michael Kassner

Michael Kassner – Anthroposophischer Berater für Ernährung und Erziehung

Was braucht die Menschheit von der Erde - was braucht die Erde vom Menschen? Täglich nehmen wir unsere Lebensmittel von der Erde und pflegen den Boden, die Pflanzen und die Tiere so, dass wir gesund und leistungsfähig sind. Fragen wir auch, was die Erde zum Erhalt ihres eigenen Lebens vom Menschen braucht?

Krems: Spezielle Betonung auf das Thema Ernährung im Kindesalter

Mo, 16. Jänner 2017, 09:00 - 16:00 Uhr - Zwettl, Edelhof, Waldviertler Biogespräche
Di, 17. Jänner 2017, 09:00 - 16:00 Uhr - Hotel & Gasthof Klinglhuber, Wiener Straße 2, 3500 Krems
Mi, 18. Jänner 2017, 09:00 - 16:00 Uhr - Bildungshaus Schloss Puchberg bei Wels

Kosten: Krems und Puchberg: € 30,-- pro Person und Tag, Waldviertler Biogespräche: € 28,--

Weitere Informationen hier, Anmeldung unter weiterbildung@demeter.at oder 01-879 47 01

 


Vom Brennpunkt zum Leuchtpunkt

Intensivwoche 2017 für Verantwortungsträger in der Biodynamischen Bewegung

8. ̶ 13. Januar 2017 am Goetheanum, in Dornach (CH)


Die Intensivwoche ist ein Angebot für Menschen, die in der biologischen oder der biodynamischen Landwirtschaft aktiv sind. Ihr Ziel ist, die Teilnehmer zu Befähigen einen neuen kreativen Schritt auf Ihrem Hof, in Ihrer Organisation oder Ihrem Unternehmen einzuleiten.
Jeder Teilnehmende hat die Gelegenheit, sich mit seinem eigenen Brennpunkt ̶ einer Frage aus der Arbeit auf seinem Hof oder Unternehmen ̶ intensiv auseinanderzusetzen. In einem geführten Prozess, der dialogische und künstlerische Methoden nutzt, arbeitet jeder an der Verwandlung seines Brennpunktes, so dass etwas Neues in die Welt kommen kann. Ein Leuchtpunkt entsteht, neue Initiativkraft wird gefunden. Anthroposophisch vertiefte inhaltliche Beiträge zur Methode und zu wichtigen Zeitfragen impulsieren die Arbeit.
Die Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt, um eine intensive Zusammenarbeit zu gewährleisten.

Weitere Informationen und Anmeldungen unter sektion.landwirtschaft@goetheanum.ch oder www.sektion-landwirtschaft.org
Die Intensivwoche findet zum dritten Mal in den Sprachen Deutsch und Englisch statt.